Wechsel beim GZV Celle

Der Geflügelzuchtverein Celle hat einen neuen 1. Vorsitzenden. Die Jahreshauptversammlung wählte einstimmig bei einer Enthaltung Heiko Kleyböcker. Er folgt auf Jens Rohde, der sich nach 16 Jahren im Amt des 1. Vorsitzenden nicht zur Wiederwahl stellte. Er bleibt aber als 2. Vorsitzender dem Verein mit seinem profunden Wissen und seiner langjährigen Erfahrung erhalten.
Heiko Kleyböcker dankte Jens Rohde für die vielen Jahre seines großen Engagements für den Geflügelzuchtverein Celle. Die Aufgaben des 1. Vorsitzenden sind umfangreich. Jens Rohde hat nicht nur die Monatstreffen geleitet und den Geflügelzuchtverein auf Kreis- und Landesebene vertreten. Er war über die Jahre auch der Ausstellungsleiter der Südheide-Schau, die der Verein in der Regel jährlich organisiert, und er war für unzählige Menschen aus Celle und Umgebung der erste Ansprechpartner, wenn sie Fragen zu Hühnern, Gänsen, Enten oder Tauben hatten.
„Ich bin froh, dass der Wechsel an der Spitze des Vereins kein Bruch bedeutet“, so Heiko Kleyböcker. „Wir werden die erfolgreiche Arbeit des GZV Celle gemeinsam fortsetzen und durch einige neue Impulse ergänzen“.
Die Mitgliederstruktur des Geflügelzuchtvereins hat sich in den letzten Jahren verändert. Einerseits ist es in den letzten drei Jahren gelungen, die Mitgliederzahl zu verdoppeln, andererseits sind viele Mitglieder beigetreten, um die Pflichtimpfung ihrer Hühner gegen die New-Castle-Krankheit kostengünstig durchführen zu können. Viele neue Mitglieder verstehen sich als reine Hühnerhalter, die sich an einer kleinen gackernden Gruppe im eigenen Garten freut und die Qualität eines eigenen Frühstückseis schätzt.
„Rassegeflügelzucht ist mehr als reine Hühnerhaltung“, ist Heiko Kleyböcker überzeugt, „aber beides hat seine volle Berechtigung. Wir werden in Zukunft verstärkt auch Angebote für Hühnerhalterinnen und Hühnerhalter machen. Und wer weiß, vielleicht können wir einige Menschen auch zur gezielten Zucht motivieren.“